HCS Human Capital System

Virtuelles Lebenswerk von Heinrich Keßler, Appenweier
 Kontext: "Kwelten, K-Welten, Keßler-Welten"


Sein und Haben in den: "Kwelten, K-Welten, Keßler-Welten".

Das Modell zeigt, wie sich z.B. "eine Welt sein" und "eine Welt haben" gleichen, unterscheiden und ineinander übergehen. Die Wechselwirkungen von Ursachen und Wirkungen, von Wirkungen als Ursachen, von Struktur und Dynamik, von Prozess und Energie sowie der stetige Prozess von Werden, Sein, Vergehen und Erneuern bringen die unterschiedlichen Welten hervor, die gleichzeitig bestehen, entstehen, sich bedingen und voraussetzen und ebenso sich voneinander ableiten, ergeben und unterscheiden. 

Sein und Haben

(Modell von Heinrich Keßler aus dem Jahre 2007. Es diente und dient als Vorlage für die Beratungen von Organisationen, die immer eine Organisation sind und eine Organisation haben. Das Modell wurde konsequent in die Konzeption, die Organisation, die Instrumentierungen und die Mediendidaktik beispielhaft in als "VPMA Virtuelle Projektmanagement Akademie", Konzeptionen für das Organisationslernen und schließlich in die Mediendidaktik für eine "Lernende Gesellschaft" übertragen. Die Themen sind als eigenständige Kontexte im Rahmen des digitalen Lebenswerkes des Autors Heinrich Keßler aufbereitet.)